Mittwoch, 11. März 2015

eBook Reader vs. Buch

Ich habe es getan. Lange lange habe ich mich gesträubt. Jetzt habe ich doch nachgegeben.
Ich habe mir einen eBook Reader zugelegt.

Als bekennender Bücher-Liebhaber habe ich mich bisher mit Händen und Füßen gewehrt. Ich war immer der Meinung, dass ich für das richtige Lesegefühl ein echtes Buch in der Hand halten muss. Die Haptik, der Geruch, das im-Regal-stehen-sehen... Das gehört doch einfach dazu.

Mir drängten sich allerdings nach und nach diverse Vorteile auf, zu denen ich gleich noch komme.

Zur Auswahl standen der Amazon Kindle Paperwhite, der tolino shine und der tolino Vision 2. Nach reichlich Recherchearbeit habe ich mich für den tolino Vision 2 von Thalia entschieden. Ich möchte hier allerdings jetzt keine Vergleiche zwischen den einzelnen Geräten aufführen, denn ich finde, es muss jeder für sich selber herausfinden, welches Gerät für ihn am besten passt.


Thalia Tolino Vision 2 eBook Reader Tulpe Bücher

Folgende Ausstattung bringt der tolino Vision 2 mit:

- Water Protection
- 163 x 114 x 8,1 mm Größe
- umblättern durch Antippen auf der Rückseite möglich (tap2flip)
- 2 GB Speicher
- Volltextsuche
- deutsches, englisches und italienisches Wörterbuch
- Akku hält bis zu 7 Wochen
- offenes System ermöglicht das Lesen verschiedener Formate (ePub,   PDF, TXT)
- Spitzenauflösung durch E Ink Carta-HD-Display(758 x 1024 px)
- Verwalten und Speichern von eBooks in der tolino Cloud

eBook Reader tolino Vision

Kommen wir jetzt zu meinen persönlichen Kaufgründen.
So habe ich zum Beispiel unheimlich gerne immer ein Buch in meiner Handtasche. Man weiß ja nie... 
Nun ist es aber so, dass man sich einen dicken Wälzer á la "Krieg und Frieden" nicht unbedingt so locker flockig ins Handtäschchen schmeißt. Somit hätten wir Kaufgrund Nummer 1: der tolino passt in die meisten meiner Handtaschen. 

Abends im Bett ein dickes Buch lesen? Alles schön und gut. Meine Augen neigen jedoch dazu, im Liegen der Schwerkraft nachzugeben, was wiederum dazu führt, dass mir das Buch dann schon mal aus der Hand gleitet und mir unsanft auf die Nase knallt. Kein Spaß, ist schon genau so passiert. Voilá, Kaufgrund Nummer 2: der tolino fällt mir zwar auch auf die Nase, ist aber um einiges leichter als ein dickes Buch.

Gleiche Location, andere Situation: der Held möchte schlafen, ich noch lesen. Bisherige Lösung sah immer so aus, dass ich mir eine Stirnlampe umgeschnallt habe damit ich ihn mit meiner Nachttischlampe nicht vom Schlafen abhalte. Sieht nicht nur bescheuert aus, sondern ist auch total unbequem. Der Held fragte dann immer, ob ich noch in die Grube müsse, weil ich mit der Lampe wie ein Grubenarbeiter aussehen würde. Definitiv ein Kaufgrund, oder? Wer lässt sich schon gerne auslachen!?
Dann sind da noch meine vergötterten Saunabesuche. Die Ruheräume dort sind aber immer so verflucht dunkel, dass es mit einem Buch auf Dauer einfach anstrengend wird.  Also Kaufgrund Nummer 3: tolino ist beleuchtet. Die Beleuchtung kann man sogar individuell anpassen.

Wo lässt es sich besser lesen als gemütlich in der Badewanne? Bisher hatte ich aber immer Angst, mein geliebtes Buch mit nassen Fingern zu verschandeln oder gar ins Wasser fallen zu lassen, was mich zu Kaufgrund Nummer 4 bringt: der tolino Vision 2 ist wasserdicht. Ja, richtig gelesen. Wasserdicht. Bis zu 1 Meter Tiefe für 30 Minuten ist für ihn überhaupt kein Problem. Kann man von Papier wohl nicht gerade behaupten...

Zu guter Letzt komme ich zum Thema Urlaub. Da stellt sich mir immer wieder dieselbe Frage: wie viele Bücher nehme ich mit und vor allem welche? Bei einem Urlaub mit dem Auto nicht unbedingt problematisch. Fliegt man aber, kommt es auf jedes Buch im Koffer an. Tadaa: Kaufgrund Nummer 5: pack deinen tolino voll mit Büchern und er wiegt kein Gramm mehr. Kannst du dich zwischen mehreren Büchern nicht entscheiden? Was soll's. Auf dem tolino ist Platz für bis zu 2.000 Bücher. Da hast du dann ganz bestimmt eine gute Auswahl dabei. 


Bücher Thalia Kerzenglas Tulpe

Natürlich werde ich weiterhin richtige Bücher kaufen. Und selbstverständlich werde ich auch weiterhin richtige Bücher lesen, ersetzt der eBook Reader doch einfach kein echtes Buch.
Ich kann verstehen, wenn man weiterhin ausschließlich echte Bücher kaufen möchte, entstehen für mich so doch nun doppelte Kosten. Die ganze Angelegenheit wird vermutlich relativ kostspielig werden. 
Dennoch sehe ich eben auch die vielen Vorteile in dem kleinen Teil, die dann letzten Endes überwiegen und ich bin nach meiner anfänglichen Skepsis nun doch ziemlich glücklich mit meiner Errungenschaft.


Tulpe eBook Reader Thalia

Tolino Vision 2 Kerzenglas Tablett Bücher


Wie siehst du das? eBook Reader, klassisches Papier oder auch beides? Und falls eBook Reader, welchen hast du?

Kommentare:

  1. Hallo Jana, du hast dir tatsächlich eine Stirnlampe umgeschnallt? ;-) Dein Beitrag gefällt mir. Wir haben uns auch lange gegen einen eBook Reader gewehrt weil wir Bücher lieben. Seit einer Weile haben wir einen Kindle Paperwhite. Der Urlaub war unser Hauptgrund. Außerdem finde ich es eigentlich Platzverschwendung, wenn ich Taschenbücher nur ein Mal lese, sie dann im Regal zu verwahren. Und sie wieder zu verkaufen finde ich lästig. Es gibt aber auch so schöne Bücher, die muss man einfach in der Hand halten und darin blättern können. Bei uns gibt es also beides.
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kirsten. Ja, ich habe mir tatsächlich eine Stirnlampe zum Lesen umgeschnallt. Oh Gott, sah ich damit dääämlich aus :D aber die Zeiten sind ja nun endlich vorbei ;) Also ich habe ja gerne alle Bücher, die ich gelesen habe in meinen Regalen stehen. Da habe ich einfach einen Tick…

    AntwortenLöschen
  3. Also ich überlege ja auch, mir "so etwas" zu kaufen...aber im Moment rentiert es sich nicht für mich, da ich wegen meinen Kindern und er Bloggerei nicht so viel lesen kann. Ich finde aber, dass die Bücher, die ich mir da hochladen kann, noch viel zu teuer sind. Es entfallen ja die Kosten für Papier und Druck und trotzdem zahle ich noch so viel Geld. Das finde ich schade.
    Aber der Bericht ist super toll geschrieben!
    LG Christine

    #BloKoSo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      das ist wirklich etwas, was auch mich sehr ärgert. Eigentlich ziemlich unverschämt, für ein eBook denselben Preis zu nehmen wie für ein richtiges Buch.
      Aber da überwiegt eben doch mein Herz für Bücher und ich beiße einfach in den sauren Apfel ;)
      Liebe Grüße, Jana

      Löschen
  4. Liebe Jana,

    ich kann jeden verstehen, der aus bestimmten, nachvollziehbaren Gründen einen E-Reader kauft. Ich persönlich würde aber nie ein Buch gegen einen E-Reader tauschen. Für mich spricht nämlich noch ein Grund für Bücher: sie riechen so gut, egal ob alt oder neu!

    Liebe Grüße das Atempausen-Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juliane,
      triftiger Grund. Ich stimme dir auch absolut zu. Den Geruch hatte ich ja auch mit aufgeführt, weshalb ich mich bisher immer geweigert habe, einen eReader zu kaufen.
      Aber wie bereits geschrieben, eintauschen werde ich meine heißgeliebten Bücher ja trotzdem nicht. Es wird weiterhin echte Bücher im Hause Frau Jana geben ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hey Jana, wir suchen noch einen eBook Reader für meine Schwiegermutter. Den Toli o hatten wir bis jetzt noch garnicht auf dem Schirm. Danke für den Ausführlichen Beitrag. Auf was man alles achten muss.... Ich denke wir werden uns schwer tun mit einer Entscheidung und am Ende bekommt sie dann eine formschöne Stirnlampe. LG Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man, was habe ich mit dieser Stirnlampen-Offenbarung bloß angerichtet!? Es wird sich nur noch über mich lustig gemacht... Aber was soll's. Ich trage sehr gerne zur Erheiterung der Allgemeinheit bei ;)
      Mit dem tolino macht ihr sicherlich nichts verkehrt, denn es ist eben, wie schon geschrieben, ein offenes System, welches einem ermöglicht, diverse Formate zu lesen.
      Aber wie du schon richtig erkannt hast: solltet ihr euch nicht entscheiden können, steht ja immerhin noch die Option mit der Stirnlampe ;)

      Löschen
  6. Hallo,
    schöner Artikel! Genau zum Reisen habe ich jetzt auch einen Reader. Allerdings würde ich Kindle immer ausschließen, da Amazon echt mies ist für den Büchermarkt. Lg Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön.
      Kindle ist auch ziemlich als erstes aus dem Auswahlkriterium ausgeschieden, da man damit für meinen Geschmack zu stark an Amazon gebunden ist. Das wollte ich nicht.
      Mit dem tolino bin ich aber wirklich sehr zufrieden und kann ihn absolut weiter empfehlen.
      Liebe Grüße, Jana

      Löschen
  7. Hallo Jana,
    bin gerade über den Blokoso hier gelandet und weiß mit dem heutigen Thema nicht so richtig was anzufangen, deshalb kommentiere ich, wo es mir gefällt - und zwar hier! :-)
    Ich wäre vor zwei Jahren nicht im Traum darauf gekommen mir einen Ebook-Reader zu kaufen! Und jetzt? Bin ich seit einem Jahr Ebook-Leserin. Und ich oute mich als Kindle-Leser.
    Mir gefällt zwar auch vieles nicht, was Amazon tut. Doch letztlich gab für mich als fast ausschließlich englischsprachige Bücher Lesende keine wirkliche Alternative.
    Deine Gründe 1-3 für ein Ebook kann ich direkt so unterschreiben! Und es hat sich gelohnt! Ich lese tatsächlich wieder mehr, da ich ständig ein Buch dabeihabe, bzw. auch endlich mal wieder nachts lesen kann.
    Mein Fazit: lieber ein Buch auf dem Ebook-Reader lesen als kein Buch lesen, das auf dem Nachttisch liegt!

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen